Kostenloser Corona-Schnelltest (in der Praxis, Dauer 15min) mit ggf. PCR-Diagnostik:

In vielen Situationen ist ein Virusnachweis per Schnelltest hilfreich. Solche Schnelltests aus dem Abstrich des Nasen-/Rachenraums weisen das Virus direkt nach. Wir verwenden ausschließlich Tests, die den Voraussetzungen der aktuellen Corona-Testverordnung des Bundes entsprechen und vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte hier gelistet werden. Als Schnelltest ist das Ergebnis in wenigen Minuten noch in der Praxis erhältlich. Sehr niedrige Virusmengen (CT-Wert>30) werden in manchen Fälle zwar nur per PCR-Test erfasst. Doch der Großteil der Patienten mit diesen sehr niedrigen Virusmengen ist nicht mehr ansteckend. Wir verwenden Schnelltests mit hoher Spezifität (97%) im relevanten Bereich für eine Ansteckung (CT-Wert<30). Die Schnelltest-Spezifität (spezifisch nur SARS-CoV-2) wird mit 99 %  angegeben.

Bei asymptomatischen Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren genauso wie bei Erwachsenen ist der Schnelltest kostenlos(ab KW 46/2021). 

Sollte der Schnelltest positiv sein übernimmt das Land/Bund auch die Kosten für die PCR-Diagnostik, die wir Ihnen dann unmittelbar in der Praxis anbieten. Bitte beachten Sie: Vorstellung nur mit Termin und solange Test vorrätig möglich. Wir bestellen durchgehend nach. 

 

PCR-Test (über Zentrallabore, Dauer bis zu 72h):

Aktuell ist die PCR-Diagnostik aus Abstrichen des Nasen-/Rachenraums der "Goldstandard" zum Virusnachweis. Er hat die höchste Sensitivität (Empfindlichkeit). In wenigen Fällen werden sogar auch Patienten positiv getestet, die wahrscheinlich nicht mehr infektiös sind sind, da die nachgewiesene Virusmenge nach einigen Tagen der COVID-19 Erkrankung bei symptomarmen Verlauf sehr gering ist. Dieser Abstrich kann bei ärztlicher Indikation (Kriterien des RKI) in unserer Praxis durchgeführt werden. Die Kosten werden von der gesetzlichen Krankenversicherung übernommen. Ebenso, sollte ein asymptomatischer Schnelltest positiv sein (s.o.), so übernimmt das Land/Bund die Kosten für die PCR-Diagnostik.

Kontaktpersonen: Bitte beachten Sie, dass das Gesundheitsamt i.d.R. bei asymptomatischen Kontaktpersonen (z.B. Kontakt eines Schülers im Klassenzimmer mit positvem Mitschüler) erst nach 5.-7. Tag Quarantäne zum Test auffordert (siehe auch hier). Bitte bringen Sie die personalisierte e-mail des Gesundheitsamtes zum Termin mit.

Bitten wenden Sie sich an Ihre Kinderärztin bzw. Ihren Kinderarzt, der ggf. selbst einen Abstrich durchführt oder Sie beraten kann, wie Sie einen Abstrich für Kinder und Jugendliche bekommen. Wenn Sie Patient einer anderen Arztpraxis sind und um einen Abstrich bei uns anfragen, bitten wir um Überweisung von Ihrer Kinderärztin/Kinderarzt. Die Abstrich-Diagnostik in Heidelberg kann außerdem in mehreren Corona-Schwerpunktpraxen (siehe auch hier) in Heidelberg und im Auto sitzend quasi per "drive-in" in Schwetzingen sowie der Fieberambulanz in Heidelberg-Kirchheim (Erwachsene) erfolgen. Die Terminvereinbarung ist über das Gesundheitsamt Heidelberg Tel. 06221-5221881 möglich. Ebenfalls erhalten Sie telefonisch Auskunft zu einer wohnortnahen Stelle zur Diagnostik unter Tel. 116117. Bitte überprüfen Sie, ob Ihre Kinderärztin oder Ihr Kinderarzt nicht auch schon diese Diagnostik anbietet.

Grundsätzlich erfolgt ein Abstrich nur bei Symptomen/Hinweisen für eine relevante Atemwegsinfektion bzw. Störungen des Geruchs-/Geschmacksinns oder bei der Zugehörigkeit zu einem bestimmten Personengruppe wie z.B. medizinischem Personal oder z.B. Reiserückkehrer. Sollten Sie asymptomatisch sein, aber Kontakt zu einem Coronarvirus-positiven Patienten gehabt haben, stehen Ihnen Ärzte unter Tel. 116 117 zur Verfügung bzw. das Gesundheitsamt unter Tel. 06221 522-1881Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (Gesundheitsamt). Es wird festlegen, ob Sie eine Kontaktreduktion bzw. häusliche Absonderung durchzuführen haben, wann und ob ein Abstrich notwendig ist entsprechend der RKI-Hinweise. Bei Personalmangel im medizinischen Bereich kann das Gesundheitsamt den besonderen Vorgaben des RKI für medizinisches Personal entsprechen.

Sollte bei Ihnen der V.a. COVID-19 Erkrankung bestehen, aber das Ergebnis der Diagnostik steht noch aus, so sollten Sie eine Kontakreduktion im häuslichen Umfeld aufnehmen und regelmässig telefonisch in Kontakt mit Ihrem Hausarzt bzw. Kinderarzt und dem Gesundheitsamt stehen. Das Gesundheitsamt legt bei V.a. COVID-19 Erkrankung Kontaktreduktion bzw. häusliche Absonderung fest (Vorgaben des RKI).

 


 

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.